Felsmalereien in den Tsodilo Hills

Die ältesten Felsmalereien Afrikas in den Tsodilo Hills

Eine geologische und völkerkundliche Besonderheit sind die Tsodilo Hills im Nordwesten Botswanas. Hier entdeckten Archäologen in der Kalahari, fünfzig Kilometer vom kleinen Ort Shakawe entfernt, die vermutlich ältesten Felszeichnungen Afrikas. Dies ist eine historische Stätte voller Magie, und die Hügel mit ihren vier Felsen erzählen eine Geschichte, die die Menschen dieser Gegend von Generation zu Generation weitertragen. Das Wort "Tsodilo" ist mit den Worten "der flüsternde Fels" zu übersetzen und bezeichnet offenbar das Geräusch des vom Wind verwehten Wüstensandes. Es war das Urvolk der San, das auf einer Fläche von zehn Quadratkilometern die Geschichten des Alltags mit Szenen ihrer Jagd in die Felsen ritzten. Und dies vor rund 30.000 Jahren. Für die Buschmänner waren die Tsodilo Hills ein heiliger Ort. Nach der Überlieferung ihrer Ahnen soll dort die Welt entstanden sein. Die UNESCO erklärte das Territorium im Jahr 2001 zum Weltnaturerbe. Für den südafrikanischen Schriftsteller Sir Laurens van der Post waren diese Zeichnungen derart faszinierend, dass er sie als "Louvre in der Wüste" bezeichnete.

Copyrights Fotos:
Tsodilo Hills Felsen © Jennifer Pillinger | Dreamstime.com
Felszeichnungen Tsodilo Hills © Rabor74 | Dreamstime.com